Bunter Gemüsesalat mit Leinsamenknäcke

Kennt ihr das? Man blättert in einem Kochbuch und bleibt unweigerlich an einem Rezept hängen, weil es zu diesem Rezept ein einfach unglaublich ansprechendes Bild gibt. Natürlich macht man sich umgehend daran, das Rezept möglichst buchstabengetreu nachzukochen und am Ende sieht das Resultat dann manchmal leider so gar nicht aus wie das, was man vorher im Buch gesehen hatte. Mir geht das ziemlich oft so und auch wenn das Essen dann wunderbar schmeckt, bin ich immer ein wenig enttäuscht, weil mein Ergebnis eben nicht so wunderschön aussah wie in dem Kochbuch.

Genau das ist mir diesmal …. nicht ….. passiert. Mir ist nämlich wieder mal ein Kochbuch in die Hände gefallen, aus dem mir das eine oder andere Rezept ganz gut gefiel. Das Buch heißt „Basenfasten de luxe“ und wurde von Sabine Wacker und Sascha Fassott im Trias Verlag veröffentlicht. Mir ging es bei dem Buch gar nicht um das Basenfasten, sondern um die Rezepte. Die Zutaten schienen mir manchmal recht exotisch zu sein, aber im hinteren Teil des Buches findet man dann Informationen, wie man gewisse Zutaten austauschen kann. Das finde ich prima, denn die meisten Dinge habe ich sogar zu Hause. Unter diesem Gesichtspunkt hat mich dann das zweite Durchblättern überzeugt, mal etwas aus diesem Buch zu kochen und euch vorzustellen.

Bunter Gemüsesalat, ein echter Hingucker

Damit kommen wir nun zum Rezept mit dem tollen Bild; der bunte Gemüsesalat mit dem knusprigen Leinsamen Knäcke hat mich optisch sofort angesprochen und nachdem es mir tatsächlich gelungen ist, den Gemüsesalat so zuzubereiten wie es im Kochbuch steht, wusste das Ganze auch geschmacklich wirklich zu überzeugen. Die ganze „Schnippelei“ hat sich auf jeden Fall gelohnt und im Zusammenspiel mit dem frischen, selbst gebackenen Leinsamen Knäcke schmeckt der Salat noch mal so gut. Das Ganze hat mich so überzeugt, dass ich sicher noch das eine oder andere Rezept ausprobieren werde. Wenn die anderen Rezepte auch so gut funktionieren und schmecken, dann hat es sich auf jeden Fall gelohnt sich näher mit diesem Kochbuch zu beschäftigen.

Unser Buchtipp zum Rezept

Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2018 um 2:07 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Infos und ZutatenRezept VideoDeine Meinung | bisher 6 Kommentare
Bunter Gemüsesalat mit Leinsamen Knäcke
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 40 Minuten

Infos zum Rezept

Bunter Gemüsesalat mit Leinsamenknäcke

Dieser bunte Gemüsesalat sieht nicht nur frisch aus, er schmeckt auch genauso.Das frisch gebackene Leinsamen Knäcke passt wunderbar dazu.

Gericht Backofengerichte, Fingerfood, Salate
Eigenschaft glutenfrei, laktosefrei, sojafrei
Schwierigkeitsgrad einfach
Kosten 5 - 10 €
Zubereitungszeit zeitaufwändig
Ernährungsform Vegane Küche

Zutaten

Portionen : 2 Personen
  • 100 gr Leinsamen gold
  • 100 ml Wasser
  • 1 Gurke klein
  • 1 Zucchini klein
  • 1 Paprika klein, rot
  • 1 Paprika klein, gelb
  • 2 Strauchtomaten
  • 2 Zwiebeln rot
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln kleines Bund
  • Basilikum frisch
  • Petersilie frisch
  • 50 ml Rapsöl
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 Zitronen Saft
  • Salz
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitungen

  1. Gebt frühzeitig etwas Salz zum Leinsamen und verrührt ihn mit Wasser damit er in Ruhe quellen kann. Er sollte mindestens 60 Minuten Zeit dafür haben. (Siehe Tipps und Tricks)

  2. Wenn abzusehen ist, dass der Leinsamen bald bereit ist verarbeitet zu werden, könnt ihr mit dem Salat beginnen. Hierfür fangt ihr am besten damit an, die beiden Zitronen in eine Schüssel zu auszupressen. Nun gebt ihr die beiden Öle, Pfeffer und Salz hinzu und verrührt alles kräftig mit einem Schneebesen, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist. (Siehe Tipps und Tricks)

  3. Nun hackt ihr eure Kräuter und rührt diese in die Salatsoße. Die Frühlingszwiebel schneidet ihr in kleine Ringe und rührt diese ein. Danach schneidet ihr die roten Zwiebeln in kleine Würfel und hebt diese unter. Als Nächstes schält ihr eure Zucchini, schneidet sie in Würfel und rührt alles wieder kräftig durch. Auch die Radieschen schneidet ihr in Würfel und rührt sie unter. Die Paprika entkernt ihr, würfelt sie und ... klar ... hebt sie unter! Die Salatgurke schält und entkernt ihr, schneidet sie in Würfel und rührt wieder alles kräftig durch. Zum Schluss nur noch die Tomaten entkernen, würfeln und unterheben. (Siehe Tipps und Tricks)

  4. Nachdem ihr nun genug "gerührt und geschnippelt" habt, könnt ihr den Salat erst einmal zur Seite stellen.

    Heizt euren Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze oder 160° C Umluft vor. Während der Backofen auf Betriebstemperatur kommt, teilt ihr den, gut gequollenen, Leinsamen in 6 gleich große Häufchen auf einem Backpapier. Diese formt ihr nun so, dass ihr runde Knäckebrote erhaltet (von der Form her ähnlich wie Mini Pizzen) Wenn ihr das mit einem Löffel macht, bekommt ihr sie sehr schön rund und auch so dick, wie ihr sie haben möchtet. 

  5. Jetzt sollte auch euer Backofen bereit sein. Gebt das Backpapier auf ein Blech und dieses in den Ofen. Lasst das Ganze so lange backen bis die Ränder leicht braun sind und sich die Leinsamen Knäcke vom Papier lösen lassen. Das dauert ca. 15 - 20 Minuten. Nun müssen die Leinsamen Knäcke nur noch richtig getrocknet werden. Dazu legt ihr sie noch einmal auf ein Gitter und gebt das Ganze noch einmal in den Ofen. Wenn ihr Umluft habt, lasst diese weiter laufen. Schaltet aber auf jeden Fall den Ofen aus, denn die Leinsamen Knäcke sollen ja nicht verkohlen, sondern nur noch trocknen.

  6. Wenn eure Leinsamen Knäcke dann richtig trocken sind, bringen wir sie mit dem fertigen Salat zusammen. Dazu stapelt die Knäcke abwechselnd mit dem Salat, bis ein kleines Türmchen entstanden ist. Das ist nicht nur lecker, sondern sieht auch sehr ansprechend aus. 

Tipps und Tricks

Wenn der Leinsamen schon eingeweicht ist (z. B. über Nacht), könnt ihr ihn schon in den Backofen geben, währen ihr den Salat zubereitet. Das verkürzt die für das Gericht benötigte Zeit nochmal deutlich. Ihr könnt die Leinsamen Knäcke auch, in größerer Menge, einen Tag vorher vorbereiten. So nutzt ihr die Hitze vom Backofen sinnvoll und habt noch einige Leinsamen Knäcke auf Vorrat z. B. fürs Frühstück.

Da ich Biozitronen verwende, schäle ich diese vor dem Auspressen immer mit einem Sparschäler und trockne die Schale. Diese mahle ich dann ganz fein und verwende sie z. B. zum Backen oder für Nachspeisen. </br>Manchmal gebe ich auch einfach die frische Schale in eine frische Flasche Salatöl, um dieses zu aromatisieren.

Durch das stückweise unterrühren verteilt sich das Dressing wirklich gut und der Salat ist von vornherein gut durchmischt.
Die Kerne von der Gurke und den Tomaten solltet ihr nicht wegschmeißen, dass ist viel zu schade. Ihr könnt sie z. B. mit in euren Smoothie geben oder andere Gerichte damit verfeinern ... oder einfach direkt genießen.

Folgende Zutaten wurden ausgetauscht:
Leinsamen gegen Leinsamen Gold 
Eiertomaten Romana gegen Strauchtomaten 
Frischer Koriander - gab es nicht - habe ich weg gelassen.
Den Namen des Rezeptes, das heißt im Original nämlich "Technicolor"


Wenn Du dieses Rezept drucken willst, einfach hier klicken!
Die Im Video verwendete Musik ist von Kevin Mac Leod
Intro: Heartwarming
Titel: Revival
Lizenz: Royalty free music
Website: www.incompetech.com
Eure Kommentare zu diesem Rezept
Wenn Dir das Rezept gefällt oder Du eine Frage hast, laden wir Dich ein hier einen Kommentar zu hinterlassen. Natürlich ist auch konstruktive Krikik und Verbesserungsvorschläge immer gern gesehen. Wir bemühen uns selbstverständlich zeitnah auf eure Kommentare zu antworten.
6 Kommentare

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Links auf dieser Seite mit einem Sternchen ( * ) versehen sein, dann handelt es sich dabei um so genannte Affiliate Links. Wenn ihr über einen dieser Links ein Produkt kauft, erhalten wir dafür eine kleine Provision. Der Preis für euch ändert sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt damit unsere Arbeit.