Hafer – Unerwartete Hilfe

Hafer

Ich mache gerade eine sehr interessante Erfahrung, von der ich euch unbedingt berichten möchte.

Ich schlage mich seit Monaten mit einer Allergie herum. Es soll sich, laut Hautarzt, dabei um eine so genannte „Urticaria factitia“ handeln. Der auslösende Reiz ist das Einwirken von Schwerkraft auf die Haut (Reibung, Kratzen, Scheuern usw.). Die Ursache konnte bei mir bisher nicht gefunden werden und so plagte ich mich täglich mit höllisch juckende Pickelchen die unvermittelt und an den verschiedensten Stellen meines Körpers auftauchten, herum. Ich bekam natürlich ein Allergiemittel, dass glücklicherweise für Linderung sorgte. Allerdings vertrage ich dieses Mittel nicht gut und es hat auch einige Nebenwirkungen wie starke Müdigkeit, Sodbrennen, Schwindel oder Benommenheit. Also kann ich dieses Mittel immer nur Abends nehmen. Da ich keine Lösung für dieses Problem hatte, habe ich es auch erst einmal abgehakt und mich in mein Schicksal gefügt.

Das änderte sich vor ca. 2 Wochen, als ich wegen eines Artikels nach natürlichen Stoffen gesucht habe, die den Körper dabei unterstützen Schwermetalle wie Blei oder Cadmium, die wir u.a. auch mit der Nahrung zu uns nehmen, wieder aus dem Körper heraus zu bekommen bzw. gar nicht erst hinein zu lassen. Dabei stieß ich auf folgenden Artikel in dem davon berichtet wird, dass Forscher der Universität Moskau herausgefunden haben, dass Hafer besonders viele Stoffe enthält, die Schwermetalle wie Blei,Cadmium oder Chrom binden und aus dem Körper transportieren. Dieses wird in einem Bericht der „Bild der Wissenschaft“ ausführlicher erläutert und bestätigt. Eigentlich hatte ich damit meine Info bekommen, aber dann las ich auch, dass Bäder mit Haferstroh sehr gut bei juckenden Hauterkrankungen wirken. Da hatte ich bei meiner Recherche etwas gefunden, was mir vielleicht auch meiner Allergie helfen könnte.


Da mit außerdem bekannt ist dass Vegetarier/Veganer oft höhere Cadmiumkonzentrationen im Blut haben und ich ebenfalls weiß, dass Schwermetalle Allergien auslösen können, beschloss ich auszuprobieren, ob Hafer bei mir positive Wirkungen haben würde.

Am nächsten Tag bin ich gleich in die Stadt gefahren und habe mir Hafer und Haferstrohtee (Hafertee grün) gekauft. Von dem Hafer mahle ich mir jeden Morgen 100 Gramm im Mixer  und mische ihn mit warmen Wasser. Damit ersetze ich mein bisheriges Frühstück. Dazu trinke ich eine Tasse Haferstrohtee. Für meine Meine Haut habe ich mir einen starken Haferstrohsud gebrüht und nach dem Abkühlen in eine Sprühflasche gefüllt. Damit pflege ich meine Haut, insbesondere dann wenn  juckende Hautreizungen erscheinen.

Zu meiner großen Überraschung brauchte ich vor 3 Tagen die letzte Allergietablette. Die Allergie ist im Moment nicht akut und ich fühle mich im wahrsten Sinne des Wortes wieder wohl in meiner Haut. Ich führe das auf den Hafer zurück, da dies die einzige Veränderung in meiner Ernährung ist. Natürlich kann ich das nicht wissenschaftlich belegen, dazu hätte ich wohl einen Arzt mit einbeziehen müssen, aber für mich liegt die Vermutung nahe, dass der Hafer möglicherweise die Ursache für meine Allergie beseitigt haben könnte.

Wenn ihr ähnliche Beschwerden habt, kann ein Versuch mit Hafer und Haferstrohtee sicher nicht schaden, denn Hafer werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Vielleicht hilft euch das ja auch. Falls ihr ähnliche Erfahrungen wie ich macht oder gemacht habt, lasst es mich wissen. Bitte lasst aber nicht einfach eure Allergiemedikamente weg und quält euch nicht wenn es wieder heftig juckt. Bei mir war es so, dass ich immer öfter vergessen habe sie zu nehmen, weil ich keine Beschwerden hatte.

 

19 Kommentare

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.