eat&STYLE in Köln – Mein Erfahrungsbericht

Mein Besuch der eat&STYLE

Der Herbst ist Messezeit und deshalb hatte ich schon lange einen Besuch auf der Veggie World in Düsseldorf geplant. Dann jedoch fiel mir eine weitere Messe ins Auge, die eat&STYLE in Köln. Die Vorankündigung war vielversprechend, denn dort hieß es dass man auf der Messe „Probieren, Mitmachen, Entdecken, Verkosten, Einkaufen, Mitkochen und natürlich Genießen“ könne. Da ich die Veggie World bereits aus den vergangenen Jahren kenne, entschloss ich mich spontan nach Köln zu fahren um zu erkunden, ob denn auf der eat&STYLE auch interessante Dinge für Veganer und Vegetarier zu finden sind. Ein Blick über den Tellerrand hat schließlich noch nie geschadet. Zu meiner großen Freude bekam ich von der Pressestelle einen Presseausweis und kam so natürlich leichter mit den Ausstellern ins Gespräch. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die freundlichen Mitarbeiter dort.

In Köln angekommen, war ich erst einmal von der Atmosphäre auf der Messe überrascht. Trotz der vielen Menschen war es angenehm ruhig und es herrschte beinahe eine „Candellight Atmosphäre“. Das fing ja schon sehr gut an. Ich fühlte mich gleich wohl und begann meinen Weg über die Messe. Die Vorankündigung hatte nicht zu viel versprochen. An den Ständen wurde gekocht, verköstigt und genossen und über allem lag der angenehme Geruch verschiedenster Speisen. Nun stellte sich mir natürlich die Frage, ob es denn auch etwas zu berichten gäbe und ich auf der Suche nach veganen Genüssen fündig werden würde. Ich kann es vorweg nehmen, ich wurde fündig. Auf meinem Messerundgang traf ich viele interessante und freundliche Menschen und war überrascht darüber wie viele Anbieter inzwischen vegane Waren im Angebot haben und wie gut diese auch über vegane Ernährung informiert waren.

Damit dieser Erfahrungsbericht nicht langweilig wird, beschränke ich mich bei den Beschreibungen auf das Nötigste und habe euch stattdessen zu interessanten Anbietern Fotos gemacht und diese dann mit kurzen Infos versehen. So bekommt ihr einen kleinen Einblick, was euch erwartet, wenn ihr vielleicht selbst eine eat&Style besuchen möchtet. In diesem Jahr findet die Messe, in den nächsten Wochen, auch noch in Berlin und Stuttgart statt. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der Website der eat&STYLE.

Stand von biofutura
Stand von biofutura

Die immense Produktion von Plastik hat ja inzwischen nicht nur dazu geführt dass unsere Umwelt mit große Mengen von Plastik belastet ist, sondern auch unsere Nahrungsmittel. Ich war deshalb begeistert, gleich am Anfang auf der eat&style auf die firma bio futura zu treffen. Im Angebot: kompostierbare Teller, Gabeln, Löffel und das auch noch geschmacksneutral, dass hat mich abgeholt. Das Geschirr wird aus Palmblättern gemacht und ist nach 2 – 3 Monaten kompostiert. Herr Wolfgang Thole, den ihr auf dem Bild seht, hat mir erzählt, dass sie sogar andere Aussteller mit dem Geschirr ausstatten. Ein toller Ansatz, der hoffentlich auch in anderen Bereichen Schule macht. Mehr zum Angebot von biofutura findet ihr hier: http://www.bioeinwegartikel.de/

Véronique Witzigmann
Véronique Witzigmann

Hier habe ich einen veganen Fruchtaufstrich Erdbeere mit Tonka probiert. Als Geliermittel wird Apfelpektin verwendet. Ich kann euch sagen, der war super lecker und mal was ganz anderes vom Geschmack. Die Dame auf dem Bild ist übrigens die Chefin höchst persönlich und sie wusste sofort ganz genau was ich wollte als ich nach „vegan“ fragte. Mehr dazu findet ihr hier: http://www.veronique-witzigmann-shop.de/

California Raisins
California Raisins

Ich hab schon lange nicht mehr so leckere Rosinen gegessen. Natürlich ungeschwefelt. Die beiden Mädels, die ihr auf dem Bild haben mir erklärt, dass sie die Califonischen Rosinen hier in Deutschland promoten. Links ist Yasmin Gouhari, die Repräsentanz für Deutschland.  Frau Gouhari hat mir auch noch zwei Kochrezepte mitgegeben, von denen sie genau wusste, dass ich sie veganisieren kann. Einfach nur toll. Auch hier der Link zur Website: http://www.californiaraisins.de/

mozzer's finest
mozzer’s finest

Brot aus der Flasche??? Ja das gibt es tatsächlich. Ich konnte es kaum glauben. Die Brotbackmischung ist vegan und wie ich finde ein klasse Mitbringsel oder Geschenk. Die Idee hätte fast von mir sein können. 😉 Mir hat es gefallen und der Geschäftsführer Herr Koop war sehr nett und hat mir direkt gezeigt, welche seiner Produkte nicht vegan sind, damit ich nicht etwas teste, was ich nicht testen wollte. Das waren aber nur ein oder zwei Produkte, der Rest war vegan. Mehr Infos findet ihr hier: http://www.mozzersfinest.de/

b-schenkt
b-schenkt

Dies ist der Stand von der b-schenkt GmbH. Sowas wie Kaffeeöl habe ich vorher noch nie im Mund gehabt! Sehr aromatisch aber nicht mein Ding. Dafür hat mich das Haselnussöl dann begeistert. Ich habe mir erklären lassen, dass es wohl meistens so ist, dass Probierende entweder das Kaffeeöl oder das Haselnussöl lieber mögen. Bis jetzt war wohl noch niemand dabei, der beides mochte. Außerdem gab es an diesem Stand ein „Liquid Flavor Vegan“ (leider ist das Bild verschwommen), dass ich sogar geschenkt bekam.  Ich bin sehr gespannt darauf und werde darüber berichten, wenn ich es ausprobiert habe.  Leider war es so dunkel, dass meine Bilder vom kompletten Stand und den Menschen nichts geworden sind. Natürlich gibt es auch hier den Link zur Website: http://www.b-schenkt.de/

Art Of Oil
ART OF OIL

Dieses Olivenöl hat es mir angetan. Es ist qualitativ hochwertig und soo lecker. Auf dem Bild seht ihr Herrn Christian Kerecsenyi. Er hat mir erzählt, dass  aus der Arbequina Olive Öle von außerordentlicher Qualität hergestellt werden und diese Olive wohl die beliebteste Olivensorte Spaniens ist. Mehr dazu findet ihr hier: http://www.artoil.de/

Ciuciu Cologne
Ciuciu Cologne

An diesem Stand gab es selbstgemachte Bonbons von Ciuciu Cologne und der Chef Florian Belgard hat selbst gezeigt, wie Bonbons hergestellt werden. Da die Bonbons vegan waren, habe ich natürlich nicht versäumt zu probieren. Mmmh lecker. Der Bonbonladen ist mitten im Herzen der Kölner Altstadt. Dort gibt es täglich mehrere Live Vorführungen. Im Web findet ihr die Bonbons hier: http://ciuciucologne.de/

CHOCQLATE
ChocQlate

Diese Schokoladen sind vegan und laktosefrei. Man konnte außerdem auch Schokoladenformen kaufen und die Rezepte zum selber machen gab es gleich dazu. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt die Biozertifizierung für eine kleine Kakaoplantage in Panama zu bekommen und versucht das durch ein sogenanntes Crowdfunding hinzubekommen. Auf dem Bild, Alexander Bartoschek, er hat mir alles gezeigt und erklärt. Hier findet ihr mehr zu diesen Leckereien: https://www.chocqlate.com

Bliesgau Ölmühle
Bliesgau Ölmühle

Bei diesen netten Herren habe ich Mariendistelöl und Leindotteröl probiert. Mariendistel soll sehr gesund sein. Besonders gut für Galle und Leber. Das Leindotteröl hat einen Geschmack, den ich noch nie geschmeckt habe. Der Geschmack erinnert ein wenig an Spargel und Erbsen und ich fand es sehr  lecker. Leindotteröl ist 9 Monate haltbar im Gegensatz zu Leinöl, welches gerade mal zwei Monate hält. Der Chef, Patric Bies, rechts im Bild, hat mir alle Öle gezeigt. Die Philosophie des Unternehmens ist „Gelebte Ökologie“ durch Interaktion mit der Natur. Aber das hier alles zu erzählen würde den Rahmen sprengen. Schaut doch einfach mal auf seiner Internetseite vorbei, dort gibt es alle Informationen: http://leindotter.de/

Maille
Maille

Hier gab es Senf, Dressings und Essige. Ich habe natürlich gefragt, ob die Produkte vegan seien und bekam die Information, dass dies nur für die Essige und Dressings gelte. Ich habe mir dann aber auch mal die verschiedenen Senfsorten angeschaut und auch davon waren einige vegan. Wenn ihr die im Laden kauft, dann schaut euch vorher die Inhaltsstoffe an. Der Stand war ein gutes Beispiel dafür, dass es zwar viele vegane Produkte gab, dafür aber nicht besonders geworben wurde. Ich finde das sehr sympatisch und es bestärkt mich in meiner Meinung, dass es inzwischen viel mehr vegane Produkte gibt als gedacht und wir Verbraucher nur genau hinschauen müssen:  http://www.maille-senf.de/

Sicher ist lecker!
Sicher ist lecker!

Von diesem Stand wollte ich gar nicht mehr weg, weil das Gemüse so lecker war. Die Initiative „Sicher ist lecker!“ zeigt, wie man im Gewächshaus Obst und Gemüse ohne Chemie ziehen kann. Sie soll dabei helfen, das Vertrauen der Verbraucher in Gemüse, welches durch die EHEC Krise, Schaden genommen hat, zurück zu gewinnen. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt:  http://www.sicher-ist-lecker.de/

Hennes' Finest
Hennes‘ Finest

Ich liebe das Aroma von Pfeffer und hier gab es welchen, der ohne Verwendung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln erzeugt wird. Neben vielen verschiedenen Sorten, gab es sogar fermentierten Pfeffer. Den habe ich noch nie gegessen und fand ihn sehr lecker. Mehr erfahrt ihr hier: http://www.hennesfinest.com/

Safran and Family
Safran and Family

Auch wenn hier schon sehr viele Trockenfrüchte zu sehen sind, war dies nur eine kleine Auswahl aus dem Sortiment. Die Datteln waren richtig lecker und sind im Mund regelrecht geschmolzen. Mehr Infos: http://www.safranandfamily.de/

VITAM
VITAM

Diese veganen Produkte kennt jeder aus dem Reformhaus. Da ich dort jedoch nicht so oft probieren kann, habe ich hier meine Chance genutzt. Den Vitam-R Hefeextrakt, den Peter Schimunek extra für mich zum Probieren geöffnet hat, habe ich dann auch gleich mitgenommen. Den kannte ich noch nicht, da ich bisher immer Hefeflocken verwendet habe. Hier geht es zum Internetangebot: http://www.vitam.de/

Just Spices
Just Spices

Hier hat Nils Colditz leckere vegane Bratkartoffeln verteilt. Die habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Es gab auch ein Gewürz, welches speziell auf vegetarische Gerichte abgestimmt war. „Die Just Spices Gewürze kommen aus sorgfältig ausgewählten Anbaugebieten, entsprechen höchsten Qualitätsanforderungen und sind so frisch wie es irgendwie geht.“ heißt es auf der Homepage des Unternehmens, die ihr hier findet:  https://www.justspices.de/

JAZZ Apple
JAZZ Apple

Ich liebe Äpfel, und diese hier haben mir auf jeden Fall gut geschmeckt. Mehr zu dieser Sorte findet ihr hier: http://www.jazzapple.eu/de/home/

Kalahari Salz
Spice 2 go

Auch an diesem Stand ging es, neben vielen anderen Gewürzen, um ein besonderes Salz, das Kalahari Salz Silver Crystal®. Eine freundliche Dame informierte mich, dass es aus einem natürlichen, unterirdischen Salzsee gewonnen wird der in der Kalahari Wüste, im südlichen Afrika, liegt. Dann wird das Salz in der Sonne getrocknet und verpackt. Da das Gebiet nie besiedelt war und es dort auch keine Industrie gab, sei das Salz frei von negativen Umwelteinflüssen.  Hört sich gut an, finde ich. Es gab kleine Salzproben zum Mitnehmen und die sind natürlich in meiner Tasche gelandet. Wenn ihr mehr wissen wollt, hier geht es zur Website: http://www.spice2go.de/

azafran
azafran

An diesem Stand dreht sich alles um feine, hochwertige, Gewürze. Der Chef, Dirk Schneider, den ihr im Bild seht, hat mir erzählt, dass er beste Qualität zum günstigen Preis verkauft. Seine Produkte sind frei von Pestiziden und Fälschungen und sie sind natürlich vegan. Freundlicherweise habe ich sogar ein Päckchen Dänisches Rauchsalz geschenkt bekommen. 🙂 Vielen Dank dafür, es ist richtig lecker. Hier findet ihr mehr: http://www.azafran.de/

Rice & Spice
Rice & Spice

Gewürze, Reis, Schokolade und viele andere vegane Produkte gab es bei diesen sympatischen Damen. Ich habe mich gefreut, dass man auf der Internetseite, neben nicht veganen Rezepten, auch einige vegane Rezepte im „So esse ich“ Blog findet. Annika und Jennifer haben zwei vegane Testwochen gemacht und über ihre Erfahrungen berichtet. Mehr Infos dazu: http://www.riceandspice.de/

Spice For Life
Spice For Life

Noch mehr tolle Gewürze. Der Chef, Patrick Hahnel, den ihr auf dem Bild seht, hat mir Andaliman Pfeffer, das ist ein indonesischer Zitruspfeffer, zum Probieren gegeben. So einen Pfeffer habe ich noch nie probiert. Er hat mir erklärt, das der Pfeffer keine eigene Schärfe besitzt, sondern den Genießer mit seinem fruchtigen Aroma überrascht. Die Zunge wird leicht betäubt, der Speichelfluss angeregt und alle Speisen dadurch intensiver wahrgenommen. Wenn ihr den Pfeffer noch nicht kennt probiert ihn doch mal aus. Das Internetangebot findet ihr hier: http://www.spiceforlife.de/

BIANCO
BIANCO

Schaut euch das mal an. Diesen Anblick hätte ich auch gern in meiner Küche – aber nur zum Angucken 🙂 . Die Firma BIANCO fertig ihre Hochleistungsmixer nun auch in einer wunderschönen Sonderedition an. Die beiden Mixer sind mit Swarovski Steinen besetzt und einfach nur edel. Sie werden mit einem Echtheitszertifikat für die Swarovskisteine ausgeliefert. Während ich einen grünen Smoothie genossen habe, hat mir Paul Wollersheim, der Chef von BIANCO, erzählt, das es ca. 4 Wochen dauert, bis so ein Mixer in Handarbeit mit den 15000 Swarovski Steinen veredelt ist. Diese Luxusmixer sind eine Limited Edition, die auf eine Stückzahl von 400 Geräten begrenzt ist. Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk für seine liebe Frau sucht und etwas Besonderes schenken will ……… ! Natürlich gab es am Messestand auch all die anderen tollen BIANCO Mixer und wenn ihr euch über diese informieren wollt, könnt ihr das hier tun: http://www.power-trifft-design.de/

Veggy Friends
Smilefood/ Veggy Friends

Das sind Jasmin und Ricada von Smilefood bzw. Veggy Friends. Hier haben unheimlich viele Nicht-Veganer die Chance genutzt, vegane Leckereien zu probieren. Das hat mir sehr gefallen. Zum Internetangebot geht es hier: http://www.smilefood.de/

Oliven
Oliven

Hier habe ich mich fast wie am Mittelmeer gefühlt. Der Stand war richtig liebevoll gestaltet und es gab ohne Ende leckere und edle Oliven. Auch wenn ich hier leider keine Internetadresse habe, wollte ich euch das Bild nicht vorenthalten.

momtaaz 345
momtaaz 345

An diesem Stand gab es das rote Gold, hochwertigen Safran. Dazu bekam ich ganz viele Informationen rund um das edle und gesunde Gewürz. Während ich zum ersten Mal in meinem Leben einen puren Safrantee getrunken habe, informierte mich Herr Martin Lipperson und seine Crew ausführlich über ihre Produkte. Safran ist eines der facettenreichsten Gewürze überhaupt. Bereits die alten Hochkulturen veredelten ihre Speisen mit Safran. Schon ihnen waren die positiven Wirkungen des Gewürzes auf Körper und Geist bekannt. Ich habe hier so viel über Safran erfahren dass ich wohl einen Artikel über dieses tolle Gewürz und seine positiven Wirkungen schreiben werde.
Der Safrantee hat mir übrigens so großartig geschmeckt, dass ich gleich ein Paket Safran kaufen wollte. Das konnte ich aber nicht, da ich es sogar geschenkt bekam . 🙂 Vielen Dank dafür und für die vielen Infos! Wenn ihr euch auch über den Safran informieren möchtet, könnt ihr das hier tun: http://www.safran345.de/

Sylter Meersalz
Sylter Meersalz

Sylter Meersalz  ist das erste Deutsche Meersalz und wird in einem neuartigen Verfahren aus reinem Nordseewasser gewonnen.  Der Chef, Alexandro Pape, hat mir viele Dinge über sein Salz erzählt, während er die Schnittchen für die Besucher zubereitet hat. Der Mann ist super sympatisch, absolut authentisch und vor allem steht er zu 100% hinter seiner Idee. Wenn ihr euch auch über dieses tolle Salz informieren möchtet, könnt ihr das einfach hier tun: http://www.sylter-meersalz.de/

azada
azada

Während ich einige von den angebotenen Ölen gekostet habe, wurde mir erzählt, das der besondere Geschmack der Öle dadurch zustande kommt, das die Oliven z. B. direkt mit Ingwer, Orange oder Basilikum gepresst werden. Mir hat dieses absolute Feinschmecker Öl sehr gut geschmeckt, vor allem weil es ohne künstliches Aroma auskommt. Auf der Website von Azada könnt ihr euch über die wunderbaren Öle informieren: http://www.azadaorganic.com

Lodner Gewürze
Lodner Gewürze

Auch an diesem Stand hat man sich edlen Gewürzen und Salzen verschrieben. Besonders das „Geräucherte Meersalz Schwarzwälder Art“ hat es mir angetan. Wenn ihr Margarine auf euer Brot gebt und dann etwas von diesem Salz darüber streut, erinnert das stark an Schwarzwälder Schinken. Wenn ihr mehr wissen wollt dann besucht einfach die Homepage: http://gewuerze.hotel-lodner.de/

Das perfekte Dinner
Das perfekte Dinner

Das Team vom „Perfekten Dinner“ war zwar, laut eigener Aussage, nicht vegan aber richtig gut drauf. Vielleicht machen sie ja irgendwann auch mal eine vegane Sendung. Zur Website geht es hier: http://www.vox.de/cms/sendungen/das-perfekte-dinner.html

kajnok
kajnok

Diesen Stand habe ich erst gar nicht gefunden, weil er so von Menschen umlagert wurde. Angeboten wurde ein veganes Gericht zum probieren. Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Ich war so von den Nudeln begeistert, das ich gefragt habe, ob ich ein zweite Portion bekommen kann. Selbstverständlich wanderten die Nudeln dann auch in meine Tasche. Ich werde das Messerezept in den nächsten Wochen für euch nachkochen, damit ihr euch eine Vorstellung davon machen könnt, wie die Nudeln aussehen und verarbeitet werden. Konjaknudeln sind ein veganes Diätprodukt und sie enthalten keine Kohlehydrate. Auf dem Bild seht ihr Marko Zuber. Er ist der Bruder der Chefin, sorgte für gute Stimmung und ist absolut von dem Produkt überzeugt, was ich sehr gut verstehen kann. Wenn ihr mehr wissen wollt: http://konjak-shop.com/

T BAR
T BAR

Die Verpackung macht es. Hier gab es Tee in stylischen Dosen, der dazu auch noch sehr lecker war. Ich habe die Sorte Crispy Dream probiert und da war echt Popcorn mit drin. Super lecker und eine tolle Idee. Mehr dazu findet ihr hier: http://www.my-tbar.com/

BONBONSCHMIEDE
Bonbonschmiede

Eigentlich hatte ich schon Stift und Block eingepackt und wollte gehen, da ist mir dieser Stand ins Auge gefallen. Er war vorher die ganze Zeit so belagert, das ich ihn wohl übersehen habe. Diese veganen Bonbons waren richtig lecker. Während ich mein Bonbon genoss, hat Marc Neumann mir erzählt worauf sie bei der Bonbonherstellung achten, damit sie auch wirklich vegan sind und was ihnen bei der Bonbonherstellung wichtig ist. Das waren sehr viele Informationen,  die ich hier aber nicht mehr alle auf die Reihe bekomme. Ihr findet Sie auf der Homepage unter dem Menüpunkt „Über uns“ im Unterpunkt „Was wir machen“. Mich haben diese „Handmade Kölsch Candies“ absolut überzeugt. Die Website zum Bonbon findet ihr hier: www.bonbonschmiede.de

Mein Fazit der eat&STYLE

Der Blick über den Tellerrand war ein voller Erfolg!  Es war ein toller Messetag mit vielen neuen Impressionen und der Erkenntnis, dass auch Messen wie die eat&STYLE inzwischen viel mehr „vegan“ anbieten als man vorab vielleicht erwartet. Eine gute Entwicklung die sich hoffentlich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen wird.

2 Kommentare

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.